Tag 79: Chamblanc nach Dole (07.08.2012)

49.9 km, 08:20:41

 

Heute sind wir nach Dole gefahren, am Ziel zeigte der Tacho 48 km an. Es war gemütlich am Saône, Doubs und dem Canal Rhône au Rhin. Die Saône haben wir kurz nach St-Symphorien-sur-Saône verlassen. Übrig bleiben der Doubs und der Canal. In Dole muss man schon genauer hinsehen, an welchem Ufer man gerade steht. Der Canal ist etwa 240 km lang und wurde zwischen 1780 und 1830 gebaut. In Montreux-Vieux ist die Wasserscheide, bis dahin sind 170 Höhenmeter von der Saône-Seite aus zu überwinden und 110 Meter von der Rhein-Seite. Wir haben heute nur die Boote der Freizeitkapitäne gesehen, größere Schiffe lassen die Schleusen auch nicht zu.

Die Stadt Dole liegt am Hang und unsere Unterkunft natürlich "oben", denn wir kommen auf Fluss-Niveau an. Es gibt kleine verwinkelte Gassen und Häuser aus dem 16. – 18. Jahrhundert. Für das Auge passt das alles zusammen, es ist schön anzusehen. Oben thront die Stiftskirche Notre Dame aus dem 16. Jahrhundert, wobei der Turm mit seinen 75 Metern noch alles weit überragt. Die Orgel soll Weltgeltung haben, obwohl sie schon seit dem 18. Jahrhundert unverändert ihre Dienste tut. Wir haben sie gesehen, aber (leider) nicht gehört.

Gern hab ich heute an die Heimat gedacht. Eine ehemalige enge Mitarbeiterin feiert heute ihren Geburtstag. Ich konnte nur aus der Ferne gratulieren, aber deswegen nicht weniger herzlich. Und ihre Freude über den Anruf hat auch mich sehr erfreut.

 

Bilder des Tages

 

Info-Internet

Wikipedia (Canal du Centre)

Wikipedia (Dole)

Dole

Frankreich-Tourismus (Dole)